Das traditionell gebaute Fachwerkhaus besteht aus einem Skelett aus Holz. Die Konstruktion wird verstärkt durch eingebaute schräge Streben (Aussteifung). Die Flächen zwischen den Hölzern (Gefache) werden mit einem Holzgeflecht und Lehm ausgefüllt oder auch mit Steinen.

Die Hölzer werden verzapft und mit Holznägel verbunden. Vorteil bei dieser traditionellen Bauweise ist, dass man eine solche Konstruktion wieder abbauen und wieder neu aufbauen bzw. einzelne Segmente austauschen kann. Ideal bei Altbausanierungen …